Team

Ronja Harder

  • Faszination für’s Verpacken, nicht nur beim Verreisen
  • DIY-Nerd für ‘nen nachhaltigeren Alltag
  • für die Kombination ungewöhnlicher Zutaten und Geschmäcker zuständig

Sophie Gnest​


  • begeistert vom Lebensmittelretten und Haltbarmachen
  • bereitet sich aus Mangel an müllfreien und veganen Alternativen ihre Verpflegung für unterwegs selbst zu
  • packt die pack&satt Werte in Stories, Farben und Formen

Wir feiern die Idee von 
Fertiggerichten

…die Umsetzung leider nicht. Darum glauben wir, dass getrocknete Zutaten (haltbar und geringes Gewicht) in alternativen Verpackungslösungen ein großes Zero (Food) Waste Potential haben.

Wir wollen das Sattmachen genau so leicht gestalten wie das Verpacken.

Rückblick. Vor unserer einpott-Idee haben wir uns auch schon mit Mehrweg beschäftigt: Wir haben eine waschbare und faltbare Box für den Transport loser Lebensmittel entwickelt.

Die muss aber aus unterschiedlichen Gründen ersteinmal ruhen. Statt einer Mehrweglösung konzentrieren wir uns jetzt auf die Lebensmittel selbst – denn diese sind neben dem Verpacken unsere zweite Leidenschaft. 


Denn auch lose Lebensmittel wollen erst noch zubereitet werden, was im Arbeitsalltag aber oft nicht gelingt.
 Dazu fühlen uns gerade sehr wohl damit, zunächst eine Mehrwegverpackung zu verwenden, die bereits im Umlauf ist: das klassische Joghurtglas lässt sich nämlich nicht nur mit Joghurt befüllen.

Das Foto stammt aus dem Original Unverpackt in Berlin Kreuzberg <3

stressfrei
voll wertig
Mehrweg